Gute Fahrt.

Mit Maske

und 3G-Nachweis

Aktuelle Meldungen

Geimpft, genesen oder getestet: 3G-Regel ab sofort

Aufgrund der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat der Gesetzgeber das Infektionsschutzgesetz angepasst. Ab sofort gilt in allen Fahrzeugen und in Berlin auch auf Bahnsteigen die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). 


Fahrgäste müssen dann den Nachweis mitführen, dass sie von Corona genesen, vollständig gegen Corona geimpft oder negativ getestet sind.


Weitere Informationen findest du in unseren FAQs.

Wir würden auch lieber über etwas anderes reden.

Sicher unterwegs in Bussen und Bahnen

Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden unserer Fahrgäste und Mitarbeiter*innen haben für uns höchste Priorität. Wir

haben deshalb ein großes Maßnahmenpaket umgesetzt, um dir die Nutzung von Bussen, Bahnen und Fähren auch während der Covid-19-Pandemie so angenehm wie möglich zu machen. Darüber hinaus setzen wir auf deine Unterstützung. Denn nur gemeinsam können wir diese Situation meistern.

Das tun wir für dich

Gründliche Reinigung:

Alle Fahrzeuge und unsere Bahnhöfe werden selbstverständlich regelmäßig, gründlich und zuverlässig gereinigt. 


Verbesserte Belüftung: 

Überall dort, wo es technisch möglich ist, öffnen die Türen von U-Bahnen und Straßenbahnen automatisch. Die gute Durchlüftung der Fahrzeuge ist einer der wichtigsten Gründe, warum Wissenschaftler*innen bestätigen, dass es in Busse und Bahnen kein erhöhtes Infektionsrisiko gibt. Automatische Lüftung, offene Fenster und regelmäßig geöffnete Türen sorgen laut einer Studie von TU Berlin und Charité im Auftrag der BVG dafür, dass die Aerosolbelastung – je nach Fahrzeugtyp – um bis zu 80 Prozent sinkt. 


Durchsagen, Plakate und Hinweise:

Mit regelmäßigen Durchsagen, Hinweisaufklebern und Texten auf den elektronischen Anzeigern weisen wir alle Fahrgäste auf die Pflicht hin, jederzeit Mund und Nase zu bedecken und möglichst Abstand zu halten. 


Ticketkauf kontaktlos:

Mit deinem Smartphone kannst du schnell und bequem deinen Fahrschein erwerben - ganz einfach mit einer unserer Apps. 


Mit wenigen Umstiegen von A nach B:

Die Fahrinfo-App zeigt dir nun auch Fahrten mit weniger Umstiegen an – zum Beispiel, indem du einen Teil des Weges mit dem Fahrrad fährst. Mit unserer Jelbi-App kannst du Bus und Bahn zum Beispiel bequem mit Leihrädern, E-Rollern und E-Scootern kombinieren. 

Abstand halten leicht gemacht

In unserer Fahrinfo-App zeigt ein kleines Symbol, ob eine Fahrt voraussichtlich gering, mäßig oder stark ausgelastet ist. So kannst du weniger stark nachgefragte Fahrten wählen. Weitere Infos findest du hier


Für alle die ihre Fahrt flexibel planen können, gibt es eine grafische Auslastungsinfo, die anzeigt wann und auf welchen Abschnitten die Nachfrage auf unseren Linien besonders gering ist.

Kontrolle der Maskenpflicht:

Die allermeisten Fahrgäste schützen sich gegenseitig, in dem sie konsequent eine Maske tragen. Dafür danken wir

herzlich. Damit sich alle Fahrgäste möglichst sicher fühlen können, sind unser Sicherheitspersonal und die Polizei regelmäßig in Fahrzeugen und Bahnhöfen unterwegs, um die Einhaltung dieser Regeln zu kontrollieren und die Maskenpflicht durchzusetzen. Wer keine Maske trägt und kein Attest vorweisen kann, das ihn von der Maskenpflicht befreit, riskiert mindestens 50 €.

Das kannst du für uns tun

Jeder für alle: Für ein gutes Miteinander braucht es aktuell ein paar mehr Regeln als sonst. Hier noch einmal die wichtigsten Hinweise.


Vor der Fahrt

  • Wenn du dich krank fühlst, solltest du den öffentlichen Nahverkehr meiden.
  • Versuch Stoßzeiten zu vermeiden. Wenn es dir möglich ist, reise bitte vor oder nach den Hauptverkehrszeiten.
  • Kaufe deine Tickets vor Fahrtantritt am besten kontaktlos über eine der Apps.


Warten und Einsteigen

  • Beim Warten an Bahnhöfen oder Haltestellen halte bitte möglichst viel Abstand zu anderen Fahrgästen.
  • Denke bitte immer daran, die Maske jederzeit zu tragen – auch überall in den Bahnhöfen ist das Pflicht.
  • Nutze zum Einstieg möglichst alle verfügbaren Türen.
  • Lass andere Fahrgäste mit genügend Abstand aussteigen, bevor du selbst einsteigst. Achte auch dabei auf den Abstand und drängele bitte nicht.


Während der Fahrt

  • Mit deiner Maske schützt du dich und andere – die Maske ist gelebte Solidarität.
  • Fahrgäste, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, können sich von ihrem Arzt von der Verpflichtung befreien lassen.
  • Halte auch in den Fahrzeugen möglichst Distanz zu anderen Reisenden.
  • Du musst husten oder niesen? Bitte in den gebeugten Ellenbogen.
  • Je weniger du sprichst, desto weniger Aerosole werden freigesetzt, die eine Infektion übertragen könnten.

FAQs

Warum gilt die 3G-Pflicht nun auch in Bussen, Bahnen und auf Bahnsteigen?

Bundestag und Bundesrat haben vor dem Hintergrund stark steigender Infektionszahlen beschlossen, dass die 3G-Pflicht nun überall in Deutschland in allen öffentlichen Verkehrsmitteln umgesetzt wird – in allen Fahrzeugen, im Nah- und Fernverkehr. In Berlin gilt die 3G-Regel zusätzlich auch auf allen Bahnsteigen. Ausgenommen sind Taxis.


Wofür steht „3G“?

Für „genesen, geimpft oder getestet“. Fahrgäste müssen nachweisen können, dass sie nach einer Corona-Infektion genesen oder dass sie vollständig gegen Corona geimpft oder dass sie negativ getestet sind.


Wie alt darf mein Test-Nachweis sein?

Wenn du nicht genesen und nicht geimpft bist, benötigst du einen aktuellen Test-Nachweis. Die zugrunde liegende Testung darf bei einem PoC-Test („Schnelltest“) bei Betreten des Verkehrsmittels nicht länger als 24 Stunden, bei einem PCR-Test nicht länger als 48 Stunden zurückliegen.


Wo kann ich mich testen lassen?

Eine Liste der Testzentren findest du hier oder hier.


Wo kann ich mich impfen lassen?

Informationen dazu findest du hier.


Was passiert, wenn ich meinen Nachweis vergessen habe?

Eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ohne 3G-Nachweis nicht gestattet.


Was ist, wenn ich meinen Impf- oder Genesennachweis bei einer Kontrolle nicht vorweisen kann?

Ohne 3G-Nachweis darfst du die Fahrt nicht fortsetzen.


Welche Masken sind zugelassen?

Seit dem 24.11.21 gelten in öffentlichen Verkehrsmitteln bundeseinheitliche Regelungen. Danach bleibt das Tragen einer Maske in Fahrzeugen und Bahnhöfen Pflicht. Zugelassen sind Atemschutzmasken (FFP2 oder vergleichbar) und medizinische Gesichtsmasken (Mund-Nasen-Schutz, „OP-Maske“). Nach aktueller Studienlage bieten auch OP-Masken einen guten Fremdschutz. Sie helfen sehr wirkungsvoll dabei, Mitreisende zu schützen. Wenn Du Dich selbst besonders gut schützen willst, nutze am besten eine FFP2-Maske.


Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Ja, von der Pflicht ausgenommen sind:

  1. Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  2. Personen, die ärztlich bescheinigt auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten
  3. chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske oder medizinische Gesichtsmaske tragen können, und
  4. gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit ihnen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen.


Wird es teuer, wenn ich ohne Maske fahre?

Ja, Maskenmuffel riskieren mindestens 50 €, renitente Maskenmuffel sogar bis zu 550 €!


Die BVG hat die neue Infektionsschutzverordnung zum Anlass genommen, ihre Nutzungsordnung zu ändern und ein Verbot der Nutzung ihrer Fahrzeuge und Anlagen ohne Maske geregelt. Bei Verstoß gegen dieses Verbot kann die BVG nun eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 € erheben und zudem Anzeige erstatten.


Auf Grundlage einer solchen Anzeige oder im Rahmen eigener Kontrollen können Ordnungsämter und Polizei ein Bußgeld in Höhe von 50 bis 500 € erheben (siehe SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung).


AGB

© Berliner Verkehrsbetriebe 2021